Schützenverein Königstein tauscht komplette Führung aus

Seit über zwei Jahren besitzt Tell Königstein kein eigenes Schützenheim mehr. Die Gefahr, auch noch ohne Vorstand dazustehen, hat der Verein jetzt gebannt.

Nach dem Rücktritt ihrer Vorgänger übernimmt bei Tell 1923 Königstein ein neues Führungsteam. Stehend von links Hans-Martin Grötsch, Peter Müller, Franz Grötsch, Karl-Heinz Ölmann, Gauschützenmeister Dietmar Beyer, Bürgermeister Hans Koch, Dietmar Königs, sitzend von links Elke Stadter, Erika Kugler und Irene Zeyher.

Große Sorgen bereite dem bisherigen Vorstand das Sanierungsprojekt Stadelreihe, blickte der Schützenmeister Christian Kopp in der Jahresversammlung zurück. Gegenüber den Mitgliedern habe die Führung ihre grundlegenden Bedenken geäußert, dort ein neues Schützenheim einzurichten. Allerdings habe sich in dieser Frage eine nicht beizulegende Meinungsverschiedenheit mit einem Teil der Mitglieder entwickelt. Deren Einmischung in die Vereinsführung habe dem Vorstand ein massives Misstrauen aufgezeigt.

"Das wäre vergleichbar, wenn in der Politik die Vertrauensfrage gestellt und negativ beantwortet worden wäre", zog Kopp seinen Schluss. Aus diesem Grund erklärten der Schützenmeister, sein Stellvertreter, die Jugendleiterin, der Schriftführer, der Rüstmeister sowie die beiden Beisitzer ihren sofortigen Rücktritt.

Bürgermeister Hans Koch dankte den Gewählten, dass sie den Schützenverein in schwieriger Zeit aufrecht erhalten wollten. Wegen des Ausbaus der Stadelreihe zum Schützenheim verwies er auf die Marktratsitzung, in der es konkrete Planungen gab. So werde Tell gegen eine einmalige Zahlung von 30 000 Euro ein unbefristetes Nutzungsrecht eingeräumt. So werde es auch bei anderen Vereinen - zum Beispiel den Ossinger-Trachtlern - gehandhabt. Zusätzlich müssten die Schützen die notwendigen baulichen Veränderungen für den Schießbetrieb übernehmen, was noch einen großen Posten darstelle.

 

Berichte der scheidenden Vorstandsmitglieder:

"Versucht, das Beste draus zu machen"

„Das vergangene Schützenjahr war sehr herausfordernd. Trotz des weitestgehend zum Erliegen gekommenen Vereinslebens haben die Vorstandschaft und ich versucht, das Beste aus der schwierigen Situation zu machen“, fasste Christian Kopp das Geschehen in seinem letzten Jahresbericht als Schützenmeister zusammen.

Nach elf Austritten und einem Ausschluss zähle Tell 1923 Königstein noch 82 Mitglieder. Neben dem Freundschaftsschießen mit Neukirchen, dem Glaskugelschießen und der Landesmeisterschaft war die Königsproklamation mit Stefan Seidel der Höhepunkt.

Jugendleiterin Martina Baumeister berichtete über Jugendkönigschießen, Oster- und Faschingsschießen sowie Freizeitaktivitäten. Rüstmeister Stefan Seidel übergibt nach eigener Aussage seinem Nachfolger Waffen in mängelfreier Qualität. Fast alle Gewehre seien im Schützenheim in Neukirchen untergebracht.

 

Quelle: https://www.onetz.de/oberpfalz/koenigstein/schuetzenverein-koenigstein-tauscht-komplette-fuehrung-id2673802.html

Bild: Heidi Kurz (DANKE)